Belgisches Staatsarchiv

Hüter unserer kollektiven Erinnerung

FR | NL | DE | EN
Menu

Generalstaatsarchiv

Texte petit  Texte normal  Texte grand

Kontakt:

Rue de Ruisbroeck 2
1000 Brüssel
  Anfahrtsskizze

T : 02 513 76 80
F : 02 513 76 81
archives.generales@arch.be

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag: 08:30 bis 16:30 Uhr.

Juli und August: 09:00 bis 12:00 und 13:00 bis 16:30 Uhr => geschlossen zwischen 12:00 und 13:00 Uhr.

Geschlossen Montag, Samstag, Sonntag und an Feiertagen.

  Hier klicken für die Liste der Schließtage

Das Staatsarchiv stellt im Königlichen Palast aus

Auch in diesem Jahr öffnet der Königliche Palast wieder im Sommer seine Pforten für die breite Öffentlichkeit. Zwei der drei dort gezeigten Ausstellungen sind in Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv organisiert! Entdecken Sie diese Ausstellungen vom 22. Juli bis zum 3. September 2017. Eintritt frei.

Sommeröffnungszeiten

Im Juli und August bleiben die Lesesäle des Staatsarchivs geöffnet! Die Lesesäle werden allerdings zwischen 12.00 und 13.00 Uhr schließen, außer beim CegeSoma. Der Lesesaal des CegeSoma wird an allen Freitagen geschlossen sein. Der Lesesaal des Generalstaatsarchivs in Brüssel wird ab 9.00 Uhr anstatt ab 8.30 Uhr geöffnet sein, jeweils von Dienstag bis Freitag. Die üblichen Öffnungszeiten gelten wieder ab 1. September 2017.

Ab dem 1. Januar 2017 treten neue, je nach Dienststelle unterschiedliche Öffnungszeiten für die Lesesäle des Staatsarchivs in Kraft. Diese Entscheidung ist durch Haushalts- und Personaleinsparungen und durch regionale und lokale Unterschiede bedingt.
Die Beschränkung der Öffnungszeiten führt allerdings keine Verringerung des Dienstes an der Öffentlichkeit mit sich. An den Tagen, an denen die Lesesäle geschlossen sind, bleibt das Staatsarchiv telefonisch oder per E-Mail erreichbar, sodass Sie weiterhin Nachforschungen durchführen und Fragen stellen können. Unsere Einrichtung erschließt, verwaltet und digitalisiert weiterhin das ihm anvertraute Archivgut, organisiert Veranstaltungen und speist die Datenbank der Suchmaschine http://search.arch.be, usw. Die Besucher, die durch die neuen Öffnungszeiten ihre Recherchen gegebenenfalls nicht mehr durchführen können, werden gebeten, sich an den Dienstleiter zu wenden.

Mitteilung an die besucher und partner des Staatsarchivs

Das Staatsarchiv ist sich seiner wichtigen Funktion als Zugangsstelle zu Informationen und Archivdokumenten bewusst. Seit vielen Jahren ist unsere Einrichtung bestrebt, ihren Nutzern Dienstleistungen von bester Qualität zu erbringen. In den kommenden Monaten wird das Staatsarchiv allerdings aufgrund von verringerten Haushalts- und Personalmitteln aber auch bedingt durch sich ändernde Bedürfnisse seitens unserer Nutzer notgedrungen seinen Dienst an der Öffentlichkeit anpassen müssen. Diese Neuausrichtung wird in den nächsten Wochen stattfinden. Verschiedene Optionen stehen zur Wahl; sicher ist jedoch, dass es Auswirkungen auf die Öffnungszeiten der Lesesäle geben wird. Wir werden Sie alsbald möglich über eventuelle Entscheidungen in dieser Hinsicht in Kenntnis setzen.

15/01/2016 - GSA

Der Brüsseler Widerstandskämpfer Victor Vanden Abbeelen war in einem geheimen Netzwerk tätig, durch das Menschen über die niederländische Grenze geschleust wurden. Er wurde im Januar 1915 von der deutschen Besatzungsmacht verhaftet und verurteilt. Während seiner Gefangenschaft in Deutschland war er in verschiedenen Lagern interniert. Gepeinigt durch die harschen Haftbedingungen wurde er im Mai 1916 in die Schweiz verlegt, wo er bis zum Kriegsende gefangen blieb. Nach seiner Rückkehr nach Belgien hält er seine Erlebnisse in Notizheften fest und beginnt, Archivdokumente über den Krieg zu sammeln.

21/09/2015 - Digitalisierung - GSA
Über 38 000 Siegelabgüsse online einsehbar

Das Generalstaatsarchiv verfügt über eine der umfangreichsten Sammlungen von Siegelabgüssen der Welt. Bislang waren die rund 38.000 Siegelabgüsse und ihre entsprechenden Beschreibungen nur im Lesesaal des Generalstaatsarchiv einsehbar. Nun können Sie die gesamte Sammlung auch online auf unserer Website einsehen.

28/08/2015 - Digitalisierung - GSA

Am 27. August wurde 2015 die Cartesius-Website offiziell im Generalstaatsarchiv in anwesenheit der Staatssekretäring für Wissenschaftspolitik und des Verteidigungsministers vorgestellt. Sowohl das Staatsarchiv, die Königliche Bibliothek, das Königliche Museum für Zentralafrika als auch das Nationale Geographische Institut besitzen besonders wertvolle kartographische Sammlungen. Die vier Einrichtungen haben nun ihre Kräfte gebündelt, um ihre historischen geographischen Dokumente zum ersten mal gemeinsam für die breite Öffentlichkeit zu erschließen.

22/07/2015 - Digitalisierung

Das Staatsarchiv bewahrt einen wahren Schatz an kartographischen Dokumenten auf, aber die Herausgabe von Karten und Plänen zwecks Einsichtnahme birgt einige Risiken. Das wiederholte Ausrollen und Einrollen von großformatigen Originaldokumenten führt nämlich zu Verschleiß und Schäden, weshalb das Staatsarchiv eine großangelegte Digitalisierungskampagne durchführt.

Vor zweihundert Jahren, am 18 Juni 1815, fand die berühmte Schlacht von Waterloo statt. Das Staatsarchiv bewahrt hunderte laufende Meter Archivgut aus dieser Zeit auf, das mithilfe von Archivführern, Inventaren, Geschichtssudien, usw. durchforscht werden kann. Anlässlich der Gedenkfeierlichkeiten in diesem Jahr werden zahlreiche Veranstaltungen organisiert.

Durch den Anstieg der digitalen Dienstleistungserbringung bei Archiveinrichtungen im europäischen Archivsektor angespornt, haben diese beschlossen, ihre Erfahrung und ihr Fachwissen durch die Schaffung eines gemeinsamen Archivportals in einem Pionierprojekt zu bündeln. Das Stattsarchiv nimmt am APEx-Projekt teil und koordiniert die Beiträge des belgischen Archivsektors; und es ermutigt andere belgische Archivdienste, am Ausbau der Plattform teilzunehmen.

20/01/2015 - Veranstaltungen - GSA
Konferenz über den Ersten Weltkrieg am 3. März 2015

Am 3. März 2015 organisiert das Generalstaatsarchiv eine internationale Konferenz mit dem Titel "The Great War from Below: von einzelnen Schicksalen bis hin zu kollektiven Erlebnissen. Neue Quellen, neue Nachforschungsperspektiven". Anmeldung erforderlich, vor dem 25. Februar 2015, via communicat@arch.be.

http://arch.arch.be/img/en-savoir-plus.png  Mehr lesen

Noch vor 2018 werden über 10 km laufendes Archivgut des „Afrika-Archivs“ aus der Zeit von 1885 bis 1962 an das Staatsarchiv überbracht. Es handelt sich um 5 km Archivgut des ehemaligen Ministeriums der Kolonien; 4,5 km Archivgut des Generalgouverneurs des Kongo und 1,4 km Personalakten der ehemaligen Kolonien. Am 11 Dezember 2014 wurde ein entsprechendes „Memorandum of Understanding“ zwischen dem Föderalen Öffentlichen Dienst Auswärtige Angelegenheiten, Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit und dem Staatsarchiv geschlossen.

Ende August 1944, nur wenige Tage vor der Befreiung von Brüssel, erhält das Personal der Deutschen Botschaft in Brüssel die Anweisung, das Land zu verlassen, und hinterlässt eine große Menge an Dokumenten, Büchern, Plakaten, Fotos und Propagandamaterial.

Im Jahr 2009 hat das Generalstaatsarchiv eine digitale Kopie der Archive des International Tracing Service in Bad Arolsen, Deutschland, erhalten. Seit September 2011 ist diese Kopie vollständig in den Datenbanken des Staatsarchivs integriert.

Das Generalstaatsarchiv – Sitz des belgischen Staatsarchivs – bewahrt die Archive der Zentralen Einrichtungen der Burgundischen, Spanischen und Österreichischen Niederlande bis 1795, der zentralen Regierungsbehörden der französischen Zeit (1795-1815) und des Königreichs der Vereinigten Niederlande (1815-1830) sowie der nationalen und später föderalen Regierungsorgane ab 1830 (mit Ausnahme der Archive des Verteidigungsministeriums und des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten) auf.

Im Generalstaatsarchiv in der Rue de Ruysbroeck in Brüssel werden auch Archive von Privatpersonen aufbewahrt, unter anderem das Schriftgut von Politikern und wichtige Familien des Landes, sowie wertvolle Sammlungen von Karten und Plänen, Bilddrucken und Handschriften.

Öffentliches Archiv Ancien Régime

Öffentliches Archiv Ancien Régime

Archive der zentralen Einrichtungen ab der burgundischen Zeit:

  • Archive der Regierungsbehörden:
    • die Kollateralräte:
    • Staatsrat
    • Geheimer Rat
    • Finanzrat
    • Königlicher Rat von Philipp V.
    • Rat der Generalregierung
  • Archive der Rechnungskammer
  • Archive der Sekretariate, die dem Generalgouverneur und den Regierungsräten beistanden:
    • Audienz
    • Staats- und Kriegssekretariat
    • Deutsches Staatssekretariat
  • Archive untergeordneter Behörden mit spezifischen Aufgaben, die in der österreichischen Zeit geschaffen wurden, um die Kollateralräte zu entlasten:
    • Junta der Schuldentilgung
    • Komitee zur Aufhebung des Jesuitenordens in den Niederlanden
    • Komitee für die Religionskasse
  • Archive der zentralen Gerichte:
    • Großer Rat von Mechelen
    • „Rat der Unruhen“ (Blutrat)
  • Archive des Hauses Karl Alexander von Lothringen
  • Archive des Büros für die Werke des Hofs

Findmittel:

  • E. AERTS, Geschiedenis en archief van de Rekenkamers, Generalstaatsarchiv, Brüssel, 1996
    (Reihe: Gidsen, 27).
  • E. AERTS, M. BAELDE, H. COPPENS, H. DE SCHEPPER, H. SOLY, A.K.L. THIJS, K. VAN HONACKER (Hg.) De centrale overheidsinstellingen van de Habsburgse Nederlanden (1482-1795), Generalstaatsarchiv, Brüssel, 1994 (Reihe: Studia, 55).
  • M. SOENEN, Archives des institutions centrales des Pays-Bas sous l'Ancien Régime, Generalstaatsarchiv, Brüssel, 1994 (Reihe: Guides, 15).
  • P. VAN HEESVELDE P. Overheidsinstellingen van de Habsburgse Nederlanden (1477-1793). Een bibliografie, Generalstaatsarchiv, Brüssel, 1993 (Reihe: Miscellanea Archivistica Manuale, 12).

Öffentliches Archiv neuste Zeit

Öffentliche Archive der neusten Zeit

Die im Generalstaatsarchiv aufbewahrten öffentlichen Archive der neusten Zeit erstrecken sich über beeindruckende 23 laufende Kilometer. Sie sind unentbehrlich für Nachforschungen über die politische, ökologische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Geschichte Belgiens des 19. und 20. Jahrhunderts. Noch vor nicht allzu langer Zeit haben sie beispielsweise dazu beigetragen, Licht auf einige Grauzonen der belgischen nationalen Geschichte zu werfen, wie etwa der Mord an Präsident Lumumba und die Enteignung von Mitgliedern der jüdischen Gemeinschaft Belgiens in den Kriegsjahren 1940-1945.

In manchen Fällen ist es für das Generalstaatsarchiv erforderlich, Archivalien in großen Mengen anzunehmen, um zu verhindern, dass das Schriftgut zerstreut wird oder verloren geht, nachdem ein Dienst oder eine Verwaltung abgeschafft wurde, und um für optimale Aufbewahrungsumstände zu sorgen, in denen keine Gefahr materieller Schäden am Archiv besteht. Unsere Einrichtung scheut keine Mühen, um den Nachforschern auch die noch nicht inventarisierten Archivbestände bereitzustellen, was allerdings nicht immer unmittelbar möglich ist, wenn das Archiv nicht provisorisch geordnet ist und es noch kein Findmittel oder anderes Suchinstrument gibt.

Findmittel

  • VANDEN BOSCH H., AMARA M. et D’HOOGHE V., unter der Leitung von TALLIER P.-A.,  ‘Guide des sources de la Première Guerre Mondiale en Belgique - Archievenoverzicht betreffende de Eerste Wereldoorlog in België’, Brüssel, Generalstaatsarchiv, 2010, 1057 S.

Übersicht der Archivbestände und Sammlungen der wichtigsten öffentlichen und privaten Archivdienste in Belgien und im Ausland: Archivdienste von föderalen, provinziale und kommunale Behörden, Universitäten, Unternehmen, Hilfsorganisationen, Privatpersonen, …

  • Etat de l’ouverture à la recherche. XII. Département. Archives de la Première Guerrre mondiale et fonds associés, 2ième édition corrigée et mise à jour, Brüssel, 2002 (Miscellanea Archivistica. Studia, Nr. 148).
  • R. DEPOORTERE, Etat d’ouverture à la recherche. VIII. Département I. Conseil d’Etat. Ministère de la Justice. Etablissement prénitentiaires des arrondissements de Bruxelles et de Nivelles, Brussel, 2000 (Miscellanea Archivistica. Studia 129).
  • P.-A. TALLIER, Etat d’ouverture à la recherche. VIII. Département I. Ministère des Classes moyennes et de l’Agriculture, Brüssel, 2000 (Miscellanea Archivistica. Studia 129).
  • G. MARECHAL, Staat van ontsluiting. VII. Departement I. Ministerie van Binnenlandse Zaken, Brüssel, 1999 (Miscellanea Archivistica. Studia Nr. 122).

Privatarchive (Unternehmen, Vereinigungen, Familien, Privatpersonen)

Privatarchive (Unternehmen, Vereinigungen, Familien, Privatpersonen)

  • Familienarchive: Das Generalstaatsarchiv bewahrt rund hundert Familienarchive auf; dazu gehören die Archive der Häuser Arenberg, Merode und Ursel, die insgesamt etwa 2 laufende Kilometer Schriftgut bilden.
    Sie stellen eine Ergänzung zu den öffentlichen Archiven dar und können Für viele Nachforschungsbereiche von Nutzen sein: politisch-institutionelle Geschichte, Militärgeschichte, Genealogie und Heraldik, sozial-ökonomische Geschichte und kulturelle Geschichte im Weitesten Sinne (Geschichte der Mentalitäten und Kunstgeschichte, Literaturgeschichte und intellektuelle Geschichte)
  • Archive von Unternehmen und Vereinigungen (14 laufende Kilometer)
  • Archive von Privatpersonen (4 laufende Kilometer) – Archive von Politikern, Beamten, Wissenschaftlern, Journalisten, …

Findmittel

  • VAN NIEUWENHUYSEN (ergänzt durch) R. LAURENT, Archives de familles et de particuliers, Generalstaatsarchiv, Brüssel, 1997 (Reihe: Guides, 29).
  • Archives de particuliers relatives à l’histoire de la Belgique contemporaine conservées aux Archives générales du Royaume. Deuxième édition revue et augmentée, Brüssel, 2005 (Jalons de recherche, 17), 12 S.
  • M. D’HOORE , Archives de particuliers relatives à l’histoire de la Belgique contemporaine (de 1830 à nos jours), Brüssel, 1998 (Guides, 40).
  • L.A. BERNARDO y GARCIA, Etat d’ouverture à la recherche. XIII. Département I. Archives de particuliers relatives à l’histoire de la Belgique contemporaine (de 1830 à nos jours). 2ième édition revue et augmentée, Brüssel, 2004 (Miscellanea Archivistica. Studia Nr. 161).

Sammlungen

Sammlungen

  • Sammlung der Karten und Pläne: Diese reichhaltige Sammlung enthält sowohl Archivalien aus dem Ancien Régime als auch Karten und Pläne aus der neusten Zeit.

    Um die reichhaltige kartographische Sammlung zu valorisieren, hat das Staatsarchiv das Projekt Cartesius in Zusammenarbeit mit der Königlichen Bibliothek, dem Nationalen Geographischen Institut und dem Museum für Zentralafrika ins Leben gerufen.

Mit Cartesius werden die kartographischen Schätz dieser vier Einrichtungen auf einem Internetportal benutzerfreundlich der Öffentlichkeit bereitgestellt.

Suchinstrumente

Bibliothek

Bibliothek

Suchinstrumente

http://biblio.arch.be

Generaldirektion und Zentraldienste

Generaldirektor – Generalarchivar des Königreichs: Karel Velle.

Direktionssekretariat: Chantale Merckaert.

Gefahrenverhütungsberater: Philippe Fabry.

Archivaufsicht
Dienstleiterin: Kathleen Devolder.
Archivare und Dozenten: Hippolyte Bailly, Sigrid Dehaeck, Cléo Flament, Valérie Gheysens, Kenzo Lanoo, Geert Leloup, Sophie Vanderus, Koen Verstraeten.

Internationale und Externe Beziehungen
Dienstleiterin: Karin Van Honacker.
Übersetzer: Alexander Hezel, Pascal Neckebrouck.

Öffentlichkeitsarbeit, Presse, Kommunikation : Stéphanie Deschamps, Geertje Elaut.

DIGI P@T (Digitale Bestandserhaltung & Zugänglichkeit):
Dienstleiterin: Rolande Depoortere.
Technische Unterstützung: Yves Lardinois (chef d’équipe), Romain Blan, Evy Cuyt, Eddy Lermytte, Sélim Teyar, Sandra Théate.
Inhaltliche Unterstützung: Annelies Coenen, Fiona Aranguren Celorrio, Stéphanie Paul, Sébastien Soyez, Johan Van Der Eycken.
Digitalisierung/Dateneinspeisung/Qualitätskontrolle: Marjolijn Bijloos, Daniel Bovy, Peter Fraussen, Françoise Graindorge, Kathleen Jorissen, Guillaume Lebbe, Claudine Lelubre, Antonius Renard, Marie-Noëlle Verhulst.

Operationelle Direktion der Unterstützungsdienste

Operationeller Direktor: Eric Dam.

Personaldienst                                                                             
Dienstleiter: Eric Dam.
Mitarbeiter: Pascale Bataille, Viky Heirweg, Marcel Delwiche, Isabelle Ponteville.

Buchhaltung
Dienstleiterin: Carine Delhovren.
Mitarbeiter: Carine Bourmanne, Els De Cock, Stephan Hamtiaux, Aurélie Hessel, Lieve Maes.

ICT
Dienstleiter: Peter Van Overveldt.
Mitarbeiter: Patrice Blanche, Frédéric Gatisseur, Benny Huyghe.

Facility
Dienstleiter: Pierre-Alain Tallier
Mitarbeiter:  Pascal Decoster, Emmanuel Etienne, Eddy Leliveld, Guy Ongenae, Ronny Schoofs, Fabrice Vanderlinden.
Raumpflege: Henriette Benvanuta Calligaro, Rik Dewaele, Christel Hanssen, Fatima Siraj, Afafe Taj.

Empfang: /

Departement Brüssel

Diensttuender Departementleiter Brüssel: Pierre-Alain Tallier.

Archive des Ancien Regime - Öffentlichkeitsarbeit - Restaurierungsatelier - Bibliothek (Abteilung  4):
Abteilungsleiter: Marc Libert.
Archivare: Lieve De Mecheleer, Dirk Leyder.
Lesesaal: Benoît Jacquet, Annemie Mahieu, Anja Marginet,  Jean-Luc Plaigin.
Bibliothek: Karin Mertens, Catherine Vandenbruggen, Jonas De Koning.
Restaurierungsatelier: Bénédicte Muls, Frank Van Laethem, Bart Boon.
Reproduktionen und Leihgaben: Yolande Schaltin, Betty Bracke.
Magazinverwaltung und -unterhalt: Naima Ferrouj, Chantal Heuschen, Charlène Mol.

Archive der neusten Zeit (GSA + GSA2) (Abteilung 5):                  
Abteilungsleiter (GSA + GSA2) : Pierre-Alain Tallier.
Dienstleiter (GSA) : Michaël Amara.
Archivare: Guy Coppieters, Madeleine Jacquemin, Filip Strubbe, Bernard Wilkin.
Mitarbeiter BRAIN-Projekte: Arnaud Charon, Sarah Heynssens, Margot Brulard.
Magazinverwaltung und -unterhalt: Faissal Beddi, Laurent Caltabellotta, Antoinette Delvaux, Patricia Gevers, Ilse Van Damme, Michaël Van Leliendael, Chantal Windels.

Operationelle Direktion I

Operationelle Direktorin: Chantal Vancoppenolle.

Operationelle Direktion Flandern: Chantal Vancoppenolle (Stellvertreter: Eddy Put).

Operationelle Direktion II

Operationeller Direktor: Sébastien Dubois.

Operationelle Direktion Wallonien: Sébastien Dubois.

Veröffentlichungen und Druckerei
Dienstleiter: Roland Van der Gracht.
Druckerei: Jan Fabri.
Verkauf Veröffentlichungen: Patricia Liétard.

Seite teilen:
www.belspo.be www.belgium.be e-Procurement