Belgisches Staatsarchiv

Hüter unserer kollektiven Erinnerung

FR | NL | DE | EN
Menu

Alle Neuigkeiten

Texte petit  Texte normal  Texte grand
Ergebnisse sortieren
Nach Kategorie:
Nach Dienststelle:
04/12/2019 - Eupen

Im Jahr 2015 begann Vitus Sproten im Rahmen seiner Masterarbeit an der Universität Lüttich unter Anleitung des Historikers Christoph Brüll mit seinen Recherchen zur Geschichte des Belgischen Hörfunks. In seiner Arbeit, die er 2016 einreichte, mit dem ursprünglichen Titel „Ostbelgien hört Ostbelgien“ behandelt er die Rolle des öffentlich-rechtlichen Rundfunksenders der deutschsprachigen Belgier im Rahmen der Autonomiedebatte (1965-1974) in Ostbelgien. Er verortet den Sender dabei in der politischen und medialen Landschaft und analysiert den Beginn der Artikulation der Autonomie-forderungen der deutschsprachigen Belgier. Der Förderverein des Archivwesens in der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat die Masterarbeit von Vitus Sproten zusammen mit dem Staatsarchiv herausgegeben.

Staatsarchiv in Arlon, Lüttich, Mons und Namur geöffnet am Samstag 5. Oktober 2019

Zusätzlich zu Dienstag und Freitag wird der Lesesaal der Staatsarchive in Arlon, Lüttich, Mons und Namur am Samstag 5. Oktober von 9.00 bis 12.30 und von 13.00 bis 16.00 Uhr geöffnet sein. Originaldokumente können am Samstag ausschließlich nach Reservierung per E-Mail oder Telefon bis spätestens Freitag um 13.00 Uhr eim betroffenen Staatsarchiv reserviert werden. Sie können zudem unsere zahlreichen digitalisierten Karten, Plänen und Fotos sowie unsere Suchmaschinen und Mirkofilme konsultieren.

Seite teilen:
www.belspo.be www.belgium.be e-Procurement