Belgisches Staatsarchiv

Hüter unserer kollektiven Erinnerung

FR | NL | DE | EN
Menu
Unsere Lesesäle

Schnellsuche
In unseren Datenbanken:





Neuigkeiten
06/11/2018 - Archivverwaltung - GSA
Richtlinien zum Datenschutz in Archivdiensten

Die Europäische Archivgruppe (EAG - European Archives Group) hat Richtlinien für die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Archivdiensten. Die Richtlinien enthalten allgemeine Informationen und praktische Hinweise zu den Herausforderungen, die durch die Anwendung der DSGVO für den Archivsektor entstehen. Die Richtlinien richten sich an alle Behörden und privaten Organisationen, die Archivgut aufbewahren: National-/Landesarchive, regionale und kommunale Archive, Museen, Bibliotheken, Stiftungen, usw. Die Richtlinien werden fortlaufend weiter ausgearbeitet und gegebenenfalls anhand der Resonanz aus dem Archivsektor abgeändert und ergänzt. Die Richtlinien sind derzeit nur in Englisch verfügbar; im Laufe des Jahres 2019 soll es aber  niederländische, französische und deutsche Fassungen geben.

30/10/2018 - Digitalisierung

Das Staatsarchiv bewahrt einen wahren Schatz an kartographischen Dokumenten auf, aber die Herausgabe von Karten und Plänen zwecks Einsichtnahme birgt einige Risiken. Das wiederholte Ausrollen und Einrollen von großformatigen Originaldokumenten führt nämlich zu Verschleiß und Schäden, weshalb das Staatsarchiv eine großangelegte Digitalisierungskampagne durchführt.

01/06/2018 - Unsere Dienststellen und Lesesäle
Kostenlose Leserkarte für alle!

Ab dem 1. Juni 2018 ist der Zugang zu den 19 Lesesälen des Staatsarchivs kostenlos! Mit dieser Neuerung soll sichergestellt werden, dass alle Bürger Zugang zu unserem Archivgut haben. Auch unsere Online-Archive, unter anderem die Standesamtregister und Kirchenbücher, die älter als 100 Jahre sind, bleiben weiterhin frei zugänglich. Die Gebühren für Nachforschungen und Kopien werden bei Fernbestellungen allerdings erheblich angehoben. Die neuen Tarife des Staatsarchivs wurden am 25. Mai 2018 von der Staatssekretärin für Wissenschaftspolitik unterzeichnet und werden in den kommenden Tagen im belgischen Staatsblatt veröffentlicht. Die Tarife waren seit 2011 nicht mehr geändert oder indexiert worden. Daher war es unumgänglich, die Tarifgestaltung zu überarbeiten, um sie den tatsächlichen Kosten der Dienstleistungen anzupassen.

Bleiben Sie informiert
Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Folgen Sie uns auf Facebook und Youtube!
Facebook
Youtube
Spenden
Sie möchten das Staatsarchiv unterstützen?
Klicken Sie hier um eine Spende zu machen.
www.belspo.be www.belgium.be e-Procurement