Belgisches Staatsarchiv

Hüter unserer kollektiven Erinnerung

FR | NL | DE | EN
Menu

Privatarchive

Texte petit  Texte normal  Texte grand

Im Staatsarchiv werden folgende Privatarchive aufbewahrt:

Kirchliche Einrichtungen

Unter den den im Staatsarchiv aufbewahrten Privatarchiven befinden sich auch zahlreiche Archive kirchlicher Einrichtungen wie Abteien, Klöster, Kirchen und Kapellen, die nach 1797 aufgehoben wurden. In den darauffolgenden Jahrhunderten vertrauten zahlreiche Pfarrgemeinden und Kirchenfabriken ihre historischen Archive dem Staatsarchiv an.

Privatpersonen

Das Generalstaatsarchiv in Brüssel bewahrt eine umfangreiche Sammlung von Archiven von Politikern. Die meisten Staatsarchive in den Provinzen zählen auch einige Archive von Lokalpolitikern und Persönlichkeiten der Nationalpolitik, die aus der Region stammen.

Wenngleich Kabinettsarchive in Belgien keine öffentlichen Archive sind und somit nicht unter das Archivgesetz fallen, befinden sich glücklicherweise dennoch Schriftgut diesen Typs in den Sammlungen des Staatsarchivs. Diese Archivalien sind meist jüngeren Ursprungs und deshalb noch nicht frei einsehbar, außer mittels einer schriftlichen Sondergenehmigung, die durch das Staatsarchiv oder den Hinterleger ausgestellt wird.

Mehr lesen

Absolutes Eigentumsrecht

Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm das Interesse an Archiven von Privatpersonen, insbesondere an Archiven von Politikern, erheblich zu. Im ersten belgischen Archivgesetz von 1955 wurden die Privatarchive allerdings vernachlässigt. Das Staatsarchiv verfügt über keinerlei gesetzliche Handhabe, um die fachgerechte Aufbewahrung dieser Dokumente durchzusetzen. Für Eigentümer von Privatarchiven gilt das absolute Eigentumsrecht. Es steht dieser Person frei, seine Archive zu verschenken, verkaufen, zu bewerten oder zu vernichten. In den vergangenen Jahrzehnten hat das Staatsarchiv die zunehmende Bedeutung der Archive der ministeriellen Kabinette der Föderalregierung und der föderierten Gebietskörperschaften in seine Archivpolitik einfließen lassen. So wurden verschiedene Initiativen ergriffen, um die Vernichtung dieses geschichtsträchtigen Archivguts zu verhindern.

Welche Persönlichkeiten?

Das Generalstaatsarchiv bewahrt rund 4 laufende Kilometer Archivgut von Politikern, wovon etwa 3,2 km ihren Ursprung in den Kabinetten von föderalen Ministern finden. Das älteste Archivgut stammt aus dem 19. Jahrhundert und die neusten Zugänge datieren aus der Zeit nach dem letzten Regierungswechsel zu Beginn des Monats Dezember 2011.

Urheber sind politische “Persönlichkeiten” die auf lokaler, regionaler oder nationaler Ebene tätig waren:

Etwa Hundert Minister, 24 Premierminister, zahlreiche Abgeordnete, Bürgermeister, Schöffen, Gemeinderatsmitglieder, Parteivorsitzende, usw.

Auch Dutzende Vertreter der Gewerkschaften und Arbeitgeberschaft, Diplomaten, nationale und koloniale Beamte, Magistrate und Anwälte, Journalisten, Professoren, Intellektuelle, Künstler, Militärpersonal, Kirchenfürsten und Mitglieder aus dem Umfeld der Monarchie haben dem Staatsarchiv seit dem 19. Jahrhundert ihre Privatarchive geschenkt.

Einsichtnahme

Die Hinterleger bzw. Schenker können festlegen, dass ihr oft erst kürzlich angelegtes Archiv nicht öffentlich zugänglich ist. Das Staatsarchiv versucht, solche Einschränkungen zu vermeiden. Jedoch können auch der materielle Erhaltungszustand sowie das Fehlen einer Grundordnung oder eines Findmittels Anlass zu Zugangsbeschränkungen geben.

Findmittel

  • Luis Angel BERNARDO Y GARCIA, Etat de l’ouverture à la recherche. XIII. Département I. Archives de particuliers relatives à l’histoire de la Belgique contemporaine (de 1830 à nos jours). 3ème édition revue et augmentée (Archives générales du Royaume et Archives de l’Etat dans les Provinces, Miscellanea Archivistica. Studia, Bruxelles, 2006).
     
  • Marc D’HOORE, Archives de particuliers relatives à l’histoire de la Belgique contemporaine (de 1830 à nos jours), 2 volumes, (Archives générales du Royaume et Archives de l’Etat dans les Provinces, Guides, 40, Bruxelles, 1998).

Unternehmensarchive und Archive von Gesellschaften und Vereinigungen

Unternehmen, Gesellschaften und Vereinigungen, die eine wichtige politische, wirtschaftliche, kulturelle oder gesellschaftliche Rolle in Belgien gespielt haben, können dem Staatsarchiv ihr Archivgut als Schenkung übergeben. In den meisten Dienststellen des Staatsarchivs sind Unternehmensarchive zu finden (siehe Beständeübersicht), die größten Sammlungen dieser Art befinden sich aber in Brüssel. Aufgrund ihres großen Umfangs werden sie jedoch nicht im Generalstaatsarchiv sondern im Generalstaatsarchiv 2 - Depot Joseph Cuvelier (Liste der Unternehmensarchive des GSA2) aufbewahrt.

Seite teilen:
www.belspo.be www.belgium.be e-Procurement