Belgisches Staatsarchiv

Hüter unserer kollektiven Erinnerung

FR | NL | DE | EN
Menu

Alle Neuigkeiten im Staatsarchiv in Eupen

Texte petit  Texte normal  Texte grand
Ergebnisse sortieren
Nach Kategorie:
Nach Dienststelle:

Europeana wies den Weg: nicht der einzige Anreiz für das Staatsarchiv in Eupen, auf ostbelgischer Ebene einen “Collection day” anzusetzen. Das Zentrum für Ostbelgische Geschichte (ZOG) und das Staatsarchiv in Eupen wollen ihre bisherigen Erkenntnisse verbreitern, unter dem Blickwinkel der „Annäherung an den Menschen“. Das Medienecho war groß, und die Bürger kamen bereitwillig.

„Collection day“ am 25. März im Staatsarchiv in Eupen

Sie haben alte Briefe, Dokumente, Tagebücher, Schulhefte, Schulbücher, alte Fotos und anderes rumliegen und niemand in der Familie interessiert sich dafür? Oder: Das Interesse ist da, aber Ihnen fehlt der Platz? Diese Quellen können für Historiker sehr wichtig sein. Deshalb organisieren das Zentrum für Regionalgeschichte und das Staatsarchiv Eupen in Zusammenarbeit mit ZVS einen „Collection day“, einen Sammeltag.

Ab dem 1. Januar 2017 treten neue, je nach Dienststelle unterschiedliche Öffnungszeiten für die Lesesäle des Staatsarchivs in Kraft. Diese Entscheidung ist durch Haushalts- und Personaleinsparungen und durch regionale und lokale Unterschiede bedingt.
Die Beschränkung der Öffnungszeiten führt allerdings keine Verringerung des Dienstes an der Öffentlichkeit mit sich. An den Tagen, an denen die Lesesäle geschlossen sind, bleibt das Staatsarchiv telefonisch oder per E-Mail erreichbar, sodass Sie weiterhin Nachforschungen durchführen und Fragen stellen können. Unsere Einrichtung erschließt, verwaltet und digitalisiert weiterhin das ihm anvertraute Archivgut, organisiert Veranstaltungen und speist die Datenbank der Suchmaschine http://search.arch.be, usw. Die Besucher, die durch die neuen Öffnungszeiten ihre Recherchen gegebenenfalls nicht mehr durchführen können, werden gebeten, sich an den Dienstleiter zu wenden.

Mitteilung an die besucher und partner des Staatsarchivs

Das Staatsarchiv ist sich seiner wichtigen Funktion als Zugangsstelle zu Informationen und Archivdokumenten bewusst. Seit vielen Jahren ist unsere Einrichtung bestrebt, ihren Nutzern Dienstleistungen von bester Qualität zu erbringen. In den kommenden Monaten wird das Staatsarchiv allerdings aufgrund von verringerten Haushalts- und Personalmitteln aber auch bedingt durch sich ändernde Bedürfnisse seitens unserer Nutzer notgedrungen seinen Dienst an der Öffentlichkeit anpassen müssen. Diese Neuausrichtung wird in den nächsten Wochen stattfinden. Verschiedene Optionen stehen zur Wahl; sicher ist jedoch, dass es Auswirkungen auf die Öffnungszeiten der Lesesäle geben wird. Wir werden Sie alsbald möglich über eventuelle Entscheidungen in dieser Hinsicht in Kenntnis setzen.

Über 250 Verwaltungsdokumente, die im Zweiten Weltkrieg in Belgien entwendet wurden, sind im Jahr 2013 an unser Land zurückggeben worden. Das Archivgut hatte im Zweiten Weltkrieg nach einer Bombardierung während sechs Monaten im Wasser gelegen, wurde später restauriert und nun teilweise inventarisiert. Es enthält Dokumente über die Ernennung von Bürgermeistern, Pläne von öffentlichen Gebäuden des damaigen Kreises Malmedy und eine statistische Bevölkerungsliste des Kreises Eupen im Jahr 1849.

Seite teilen:
www.belspo.be www.belgium.be e-Procurement